Energieentwicklung

 

Der globale Energiemix

Nicht jede Form der Energie ist grenzenlos nutzbar und auch nicht immer umweltverträglich. Deshalb ist die Konzentration auf erneuerbare Energien so wichtig.

Fossile Brennstoffe

Zu den fossilen Brennstoffen zählen Steinkohle, Braunkohle, Erdöl und Erdgas. Die Verfügbarkeit der fossilen Brennstoffe ist begrenzt und wird in wenigen Jahrzehnten dramatisch abnehmen. Dementsprechend müssen die vorhandenen Ressourcen sparsam eingesetzt und weitere Alternativen gefunden werden und das sind regenerative oder erneuerbare Energien wie z.B. Fotovoltaik.

Atomkraft

Stromerzeugung aus Kernkraft steht seit langem in der Kritik, denn die Folgen für Gesundheit und Umwelt bei möglichen Unfällen sind extrem gravierend. Ebenso ist die Lagerung verbrauchter Brennstäbe ein zu großes Problem, als dass eine weitere Nutzung der Kernkraft für unsere Zukunft verantwortlich wäre. Ein Atomausstieg kann nur über einen langen Zeitraum mit gleichzeitigem konzentrierten Ausbau alternativer Energieerzeugung erfolgen.

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind zukunftsweisend. Dazu zählt vor allem die Nutzung der Sonnenenergie aber auch die sog. Biomasse, die z.B. aus Holz, organischen Abfällen und Überresten gewonnen wird. Daneben sind Wind- und Wasserkraft und Geothermie ein Teil der regenerativen Energien.

Die globale Energieentwicklung















Quelle: Wissenschaftlicher Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU)


Unbegrenzt verfügbar: Sonnenenergie

Nur noch wenige Jahrzehnte können wir Erdöl und Erdgas als Hauptenergielieferant nutzen. Deshalb jetzt schon umsteigen auf erneuerbare Energien. Es lohnt sich für Mensch und Natur.

Erdöl

Einen Großteil unserer Energie beziehen wir aus Erdöl - einem fossilen Brennstoff, der nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Schon jetzt dringen Ölkonzerne in immer entlegenere und sensiblere Gebiete vor und bohren in immer größeren Meerestiefen, um an den kostbaren Stoff zu kommen. Auf Umwelt, Klima und Menschen, die in den betroffenen Gebieten leben, wird wenig Rücksicht genommen. Deshalb ist der Umstieg auf erneuerbare Energien eine sinnvolle Alternative für Mensch und Natur.














Quelle: BGR, Udall und Andrews, 1999 und Hiller, 1999

Erdgas

Erdgas gilt als der sauberste fossile Brennstoff im Vergleich zu Heizöl und Kohle. Die Schadstoffemissionen sind relativ gering. Jedoch sollte man die Begleitumstände nicht außer acht lassen: Alles um die Erdgasverbrennung herum, also Förderung, Transport und Verarbeitung verursacht eine hohe Freisetzung von Methan, genauer gesagt ca. 50 Prozent vom gesamten Ausstoß des berüchtigten Treibhausgases. Und auch dieser Brennstoff geht zur Neige.

Vorkommen 1999:
















Vorkommen 2025:


















Sonnenenergie

Die Zukunft gehört den klimafreundlichen, erneuerbaren Energien. Es ist also klug, gerade jetzt in erneuerbare Energien zu investieren, nachdem Sonne und Wind an sich nicht nur keine CO2-Emissionen verursachen, sondern auch nichts kosten ? jetzt nicht und auch in Zukunft nicht.

 

Solartechnik, Stromerzeugung, Einspeisevergütung, Solarstrom
Photovoltaik Installation und Wartung
Haus- und Wärmetechnik
Elektroinstallation und Technik
Energieanlagentechnik
Haus und Wärmetechnik, Photovoltaik und Wartung
Call Button